Zahnfleischbehandlung - ParodontologieDas Fachgebiet Parodontologie beschäftigt sich mit dem Zahnhalteapparat. Dieser besteht aus dem zahnumgebenden Zahnfleisch, dem Zahnfach, dem Knochen und der Wurzeloberfläche des Zahnes. Hauptsächlich wird eine Entzündung durch unzureichende Mundhygiene und daraufhin einer bakteriellen Besiedlung und Zahnsteinbildung in den Zahnfleischtaschen ausglöst. Legt sich diese Entzündung auf den Knochen, wird dieser langsam abgebaut (Parodontose/Parodontitis).

Zahnfleischbehandlung – Parodontologie

Wenn dieser Zustand unbehandelt bleibt, kann es schnell zur Lockerung oder gar zum Verlust von eigentlich gesunden Zähnen kommen. Die Therapie ist hier die Zahnfleischbehandlung (Parodontosebehandlung). Dabei werden die erkrankten Zahnfleischtaschen gereinigt und die Wurzeloberflächen geglättet.

Nach der Therapie ist es die gründlichen häusliche Mundhygiene das A und O für dauerhaften Erfolg. Dabei beraten wir Sie gern!

Die Parodontose steht in engem Zusammenhang mit Allgemeinerkrankung wie Diabetes mellitus oder Herz- und Gefäßerkrankungen. Ein dauerhaftes Vorhandensein von auslösenden Keinem kann besagte Erkrankungen auslösen oder verschlimmern.